Donnerstag, 18. Februar 2016

Ein Rock für mich

Ich habe einen neuen Blog + Shop entdeckt, der mir super gut gefällt. Gestolpert bin ich letzten Donnerstag darüber, als ich bei RUMS meine Hose eingestellt hatte: www.grinsestern.com

Hier habe ich diesen Rock gefunden, 
den ich echt toll fand. 
Was habe ich gemacht? Mir gleich das Schnittmuster "Sweatrock My Hedy" von Petit et Jolie gekauft um ihn dann für mich zu nähen :D
Für dieses wunderschöne Teil habe ich mit Schnittmuster zusammenkleben, Stoff zuscheiden und nähen nur fast zwei Stunden gebraucht. Ich habe auf jeden Schnick Schnack an dem Rock verzichtet, weil der Stoff an sich - ein schöner grau melierter Jersey mit Glitzersternen :D - schon genug wirkt.
Viele Fotos bzw. Fotos wenn ich ihn trage, habe ich jetzt noch nicht. Musste mich jetzt etwas beeilen, damit er heute noch zu RUMS kommt. Die reiche ich dann noch nach!
Er ist auf jeden Fall total bequem und ich denke, dass ich ihn bestimmt häufig tragen werde. Obwohl ich eigentlich nicht der Rock-Träger vom Dienst bin ;-)

Gutes Nächtle...

Dienstag, 16. Februar 2016

Tauftorte

Letzten Sonntag haben wir die Taufe von meinem Patenkind gefeiert.
Natürlich war ich wieder für die Torte zuständig ;-)
Voilà:
Diesmal gab es eine bunte Torte im wahrsten Sinne des Wortes. 
Da das Thema "Fische" sich durch alle Bereiche der Deko zog, sollten diese auch auf der Torte nicht fehlen...
Und Fische gehören nun mal ins Wasser. Also habe ich mir überlegt, die Biskuitschichten der Torte in verschiedenen Blautönen einzufärben.
Das habe ich dann auch gemacht. Ich habe drei Biskuitböden mit je 2 Eiern gebacken, damit sie nicht zu hoch werden und habe in den Teig unterschiedliche Mengen der blauen Farbpaste gegeben.
Als Füllung habe ich eine Schokoladencreme gewählt und bevor ich die Torte mit Fondant überzogen habe, habe ich ihn noch einmal mit einer Schokoglasur überzogen.
Die komplette Deko besteht aus Fondant. 
 

Nun noch etwas zum Schmunzeln...
 Vielleicht hätte ich, bevor ich die ganze Torte innen blau färbe, über die Wirkung der blauen Farbe auf die Menschen nachdenken sollen... :D
Es war lustig mitanzusehen, wie sich die Kinder auf die Torte gestürzt haben und voller Freude diesen Kuchen gemampft haben. Und je älter die Leute wurden umso skeptischer traten sie dem Ganzen gegenüber. 
Die Farbpaste verändert ja nicht den Geschmack eines Kuchens. Aber das Aussehen spielt eine enorm große Rolle dabei, ob man etwas ohne Bedenken essen und genießen kann oder aber auch nicht.
Nachdem die ältere Generation dann beobachtet hat, dass die Jungen es alle überleben, blauen Kuchen zu essen, durfte meine Mama dann auch Tortenstücke für die Älteren schneiden. Hier ist anzumerken, dass meine Mama es schafft, Kuchenstücke so dünn zu schneiden, dass man fast die Zeitung durch lesen kann ;D
Ich musste ziemlich grinsen während der Kaffeezeit. Hier hätte man entweder seine Doktorarbeit in Psychologie drüber schreiben können (Manu ;D) oder die versteckte Kamera engagieren. 
Es war einfach köstlich...

... nur meine Tochter hat tatsächlich kein Stück von diesem "giftigen" Kuchen probiert. Aber die Arme lag auch am Sonntag mit Magen-Darm auf der Couch und konnte gar nicht mitfeiern :(

Hier noch ein Blick auf meine "Kindtaufsbonbons" für die Gäste:
Passend zur Tischdeko :-)

 
 
 

Donnerstag, 11. Februar 2016

Meine Wohlfühlhose

Schon länger liegt diese Hose fertig in meinem Schrank herum. Aber vorgestellt habe ich sie euch bis jetzt nicht. Also: Hier ist sie. Meine Wohlfühlhose. Schön kuschelig weich aus Nikistoff :-)
Für die Kinder nähe ich solche Hosen rauf und runter und als ich diesen schönen Sternen-Niki gefunden habe, da musste endlich das passende Schnittmuster für mich her...
Gefunden habe ich dann von Fred von Soho "Mamas Lieblingsbuxe".
Kombiniert habe ich den Nikistoff mit Eulenjersey als Tascheninnenleben und Passe (hinten) und Blumenjersey als Bündchen. 
(Leider musste ich die Erfahrung machen, dass Jersey als Bündchen nicht gerade erste Wahl ist. Der leiert schneller aus, als man schauen kann und somit rutscht die Hose nun andauernd. Das muss ich noch mal nachbessern! - Anfängerfehler ;-))
 So, nun ab damit zu RUMS!

Bis demnächst...

 

Samstag, 6. Februar 2016

Findus Kostüm


Meine Tochter liebt die Bücher und Filme von Petterson und Findus :)
Und in dem Kinofilm von Petterson und Findus bekommt Findus eine Hose genäht und dazu gibt es ein schönes Lied ("Petterson näht mir eine Hose"), dass ihr Anfang letzten Jahres so gut gefallen hat.
Als ich dann letztes Jahr im Stoffgeschäft stand, fiel mir der grün gestreifte Nikistoff direkt ins Auge und ich musste ihn einfach kaufen. Schnell noch ein bisschen Fell für die Pfoten und ein Stück Fell für den Schwanz, grüne Knöpfe und ab nach Hause...
Dort machte ich mich gleich an die Arbeit.
Als grobes Schnittmuster diente mir die Knickerbocker von rosarosa.
Diese änderte ich mir aber für meine Bedürfnisse passend ab; d.h. ohne Bündchen, eine größere Größe,...
Den Träger habe ich vorne und hinten an der Hose festgenäht und vorne zusätzlich noch einen großen grünen Knopf angenäht. 
Für die Pfoten habe ich den Fellstoff zum Schlauch zusammen genäht als Stulpen. An die Armstulpen kamen vorne kleine Pfoten dran, die ich mit Füllwatte ausgestopft habe. 
Die Pfoten, die an die Beinstulpen kamen, habe ich größer gemacht, dass sie die Füße komplett abdecken. Damit die Pfoten auf den Füßen bleiben, befestige ich sie immer mit selbstklebendem Klettband.
Als Schwanz habe ich das Fellband längs zusammen genäht und es dann an der Hose befestigt.
 
Die Ohren habe ich gleich an die Mütze angenäht. Auch hier habe ich den Fellstoff mit Füllwatte ausgestopft.

(So eine kleine Katze zu fotografieren ist gar nicht so leicht... Sie ist immer in Bewegung ;-))

Was soll ich sagen: Dieses Kostüm ist sowas von passend für unsere Tochter. Sie wird dann zu Findus :D . Auch ein Jahr später trägt sie es liebend gern zum spielen oder jetzt aktuell wieder zu Fasching. Die Hose geht in diesem Jahr auch nicht mehr bis an die Knöchel, aber sie passt immer noch und ist auch voll bequem. 
 

Freitag, 5. Februar 2016

Fasendkiechelcha

Was wäre Fasching ohne Fasendkiechelcha? Geht einfach nicht!
Heute zeige ich euch, wie ich diese leckeren Dinger backe...
Zu Beginn mache ich erst einmal einen Hefeteig:

Zutaten:
 
600 g Mehl 
120 g Zucker 
1 Würfel Hefe
250 ml warme Milch 
100 g zerlassene Butter
  1 Ei     
1 Prise Salz     
 
Als erstes kommt das Mehl in eine Schüssel; ins Mehl mache ich eine Kuhle, in die dann der Zucker kommt. Über den Zucker zerbrösele ich den Würfel Hefe. Darüber gieße ich die warme Milch. Das alles lasse ich ca. 10 Minuten mit geschlossenem Deckel ruhen.
Danach gebe ich die zerlassene Butter, das Ei und das Salz dazu und knete den Teig mit den Knethaken des Rührgerätes. 
Den Teig lasse ich nun mindestens 30 Minuten an einem warmen Ort mit geschlossenem Deckel gehen bevor es weitergeht.
 Nachdem ich den Teig nun einmal durchgeknetet habe, rolle ich ihn ca. 1/2 cm dick aus.
 Mit einem Glas steche ich Kreise aus
Diese lege ich auf ein Backblech, das ich mit einem Geschirrtuch abdecke, 
damit sie erneut gehen können.
In der Zwischenzeit bereite ich eine Zucker-Zimt-Mischung vor, in der die Fasendkiechelcha später gewendet werden.
 In einem Topf habe ich Sonnenblumenöl erhitzt, in das ich die Teigkreise nun hineingebe.
Mit zwei Gabeln wende ich die Kiechelcha nun beständig.Bei mittlerer Hitze werden sie nicht so schnell dunkel; das garantiert mir, dass sie innen auch gebacken sind.
Eine Zeitangabe kann ich hier keine machen. Ein paar Sekunden - vielleicht 30 - 60, dann sind sie fertig und ich kann sie mit der Gabel auf ein Abtropfgitter legen.
Zum Schluss werden sie noch im Zimtzucker gewendet und dann können sie auch direkt im Mund verschwinden. Denn warm schmecken sie noch am besten.
 Fertig!

Viel Spaß beim nachmachen!
Lasst sie euch schmecken!

Donnerstag, 4. Februar 2016

'S es Fasenacht

... und los gehts ins närrische Wochenende.
Bis zur letzten Minute habe ich an meinem diesjährigen Faschingskostüm geschneidert.  
Ich werde dieses Jahr zum ersten Mal in meinem Leben ein Clown - aber ohne rote Nase ;-)
Tadaaa:
Ich bin im Stoffgeschäft herumgeirrt ohne zu wissen nach was ich suche. Aber dann wurde ich recht schnell fündig. Glitzertüll in lila, weiß und schwarz. Und da wusste ich auch wie mein Kostüm aussehen soll - zumindest was den Rock betrifft.  
Und da Glitzer immer toll ist :D habe ich mich auch noch gleich mit silbernem Paillettenband eingedeckt. Insgesamt stecken in diesem Rock ca. 6 m Tüll und 15 m Paillettenband.
Zunächst habe ich den Stoff in verschieden breite Bahnen geschnitten. Für eine Lage habe ich insgesamt zwei Meter Stoff gebraucht (also z.B. 20 cm x 200 cm).  
Ich habe die Farben immer abwechselnd aufeinander gelegt und erst einmal zusammengeheftet um zu sehen, wie der Rock wirkt. Erst als ich alle Lagen im etwa gleichen Abstand übereinander fest hatte, habe ich es genäht. 
 Damit es schön glitzert und der Rock auch schön buschig fällt, habe ich an jede zweite Reihe Paillettenband genäht. 
Nun habe ich ein extra breites Gummiband genommen, zu einem Ring geschlossen und den Rock daran genäht. 
 Auch am Übergang zwischen Rock und Gummi habe ich eine Runde Pailletten dran genäht.
Auf den Gummi habe ich noch zwei große Knöpfe genäht und kleine Wollpompoms geklebt.
Fertig mit dem 1. Teil.
 Für das Oberteil habe ich mir ein schwarzes Tanktop aus meinem Schrank genommen um es aufzuhübschen :-)
Aus je vier Tüllstreifen habe ich zwei Zöpfe in lila und weiß geflochten, die ich senkrecht aufgesteppt habe. Diese bilden mit den Knöpfen, die am Rock befestigt sind eine Art "Hosenträger".
In der Mitte als "Knopfleiste" habe ich eine flache Silberkordel aufgenäht. Darauf habe ich größere Wollpompoms geklebt.
Am Kragen habe ich den letzten Rest des silbernen Paillettenbandes verarbeitet und schon war das Oberteil fertig.  
Dieses Kostüm ist total bequem und echt super schön geworden. Das könnte mein neues Lieblingskostüm werden :D
 Ich kann es einfach abwandeln, indem ich ein andersfarbiges Oberteil drunterziehe oder gar keins.
"Arbeitstauglich" ist es ebenfalls, das konnte ich heute gleich unter Beweis stellen...

In diesem Sinne wünsche ich euch ein närrisches Wochenende mit ganz viel Spaß und Alleh Hopp!!!

Liebe Grüße
Tonia

P.S. ich habe es mal geschafft diesen Post beim RUMS zu verlinken ;-)
http://rundumsweib.blogspot.de/ 

Jeansrecycling die Dritte...

Schon vor längerer Zeit habe ich diesen schönen Rock für meine Tochter genäht. 
Eine alte Jeans meines Sohnes, die jetzt mindestens ein Jahr auf dem Stoffhaufen gelegen hat, hatte nun die richtige Größe für meine Tochter.
Ich habe die Beine abgeschnitten und einen Stoffstreifen über die gesamte Stoffbreite von dem wunderschönen Vogelstoff aus Baumwolle.
Den Vogelstoff habe ich unten gesäumt und mit einem Zierstich verschönert. Dann habe ich ihn doppelt gelegt und an der kurzen offenen Seite geschlossen. Als nächstes habe ich ihn in Falten gelegt, am der Unterseite der Jeans festgesteckt und angenäht.
An die rechte Hosentasche habe ich noch ein Stoffblümchen aus dem gleichen Vogelstoff genäht.